Suche

Aktuelles

Digitales Estland - Videokonferenz per Internet mit Tallinn

Digitales Estland:
Mit wenigen Klicks sind Schüler der Kaufmännischen Schule virtuell in die estnische Hauptstadt gereist.

contao_files/KSM/_media/Aktuell/KSM_2015_2016/KSM _Tallinn_Skype_Konferenz_400.jpg

Videokonferenz per Internet mit Tallinn
Per Skype haben Schüler des Berufskollegs Fremdsprachen in Bad Mergentheim über den Stand und die Möglichkeiten der Digitalisierung mit den Partnern im estnischen Tallin diskutiert. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Lehrern Eberhard Vollmer und Winfried Bock, sowie dem Schulleiter Wilhelm Ehrenfried.

Online wählen gehen, digital Verträge abschließen oder binnen einer halben Stunde über das Internet ein Unternehmen gründen, in Estland schon Realität. Estland zählt zu den Vorreiterstaaten in der Europäischen Union bezüglich der Einbindung der Digitalisierung in das alltägliche Leben. Der Zugang zum Internet gilt als Grundrecht. Auch in Deutschland ist die Digitalisierung weder in Gesellschaft, Wirtschaft noch Schule aufzuhalten. Aufgrund dieser Entwicklung haben Schüler des Berufskollegs für Fremdsprachen in Bad Mergentheim per Skype mit der Partnerschule Tallinna Majanduskool (Tallinn School of Economics) geskypt. Interessiert haben die Schüler mit dem estnischen Partner Informationen über Land, Stadt und Schulen ausgetauscht. „Früher Papier und Bleistift, heute Tablets“, das ist die Realität in estnischen Schulen, so die Direktorin für Schulentwicklung Elen Raudsepp. E-Commerce und E-Mobility sind im Alltag vertreten.
Vor allem der Austausch über das schulische Leben in einer digitalisierten Welt ist im Mittelpunkt gestanden. In Estland werden, wie berichtet wurde, mit Tablet, Smartphone oder per Online-Kurs unterrichtet oder sogar soziale Medien für den Austausch genutzt. Jede Lehrkraft kann die neuen Medien nach eigenem Ermessen jederzeit einsetzen. Heute lernen die Kinder schon im Kindergarten den Umgang mit diesen Medien. In der Schule ist das spezielle Fach Digitalisierung eingeführt. In dem Gespräch ist auch der Begriff „e-Estonia“ gefallen. Das „elektronische Estland“ steht also für die komplette technische Entwicklung in diesem Land. WLAN ist landesweit verfügbar. Wilhelm Ehrenfried, Schulleiter der Kaufmännischen Schule, hat sich für die aktive und offene Diskussion bedankt. Die Videokonferenzen soll im Rahmen einer Partnerschaft fortgesetzt und insbesondere auf dem Gebiet des digitalen Lehrens und Lernens ausgeweitet werden.



Zurück

Kaufmännische Schule
Bad Mergentheim

Wachbacherstraße 42
97980 Bad Mergentheim

Telefon: 0 79 31 / 48 26 - 50
Fax: 0 79 31 / 48 26 - 52
eMail:

Schulträger